Notfallsanitäter

Berufsausbildung, Anpassungslehrgänge, Vorbereitungskurse und Ergänzungsprüfungen.

Notfallsanitäter, Berufsausbildung, Rettungshelfer

Auf dem Weg zur Notfallsanitäterin und zum Notfallsanitäter...

Nun ist es soweit, die Rettungs- und Notfallmedizin ist um ein Berufsbild reicher. Die 2-jährige Rettungsassistentenausbildung wird durch die 3-jährige Notfallsanitäterausbildung abgelöst. Dieser wird künftig die höchste nichtärztliche Qualifikation des Rettungsdienstpersonals darstellen. Im Rahmen der Notfallrettung ist der Notfallsanitäter also maßgeblich verantwortlich für die präklinische Versorgung einer verletzten oder erkrankten Person.

Vorteile des Berufsbildes:

  • Gleichstellung mit anderen medizinischen Assistenzberufen wie z.B. der Gesundheits- und Krankenpflege 
  • mehr rechtliche Sicherheit über den gesetzlich verankerten Begriff der Heilkunde im Notfallsanitätergesetz
  • Gehaltsanpassungen
  • bessere Aufstiegschancen

Notfallsanitäter - ein Beruf mit großer Verantwortung

Notfallsanitäter ist die höchste nichtärztliche Qualifikation des Rettungsdienstpersonals. Zu den ihren Aufgaben gehören unter Anderem:

  • Feststellen und Erfassen der Lage am Einsatzort
  • unverzügliche Einleitung notwendiger allgemeiner Maßnahmen zur Gefahrenabwehr
  • Beurteilen des Gesundheitszustandes von erkrankten und verletzten Personen
  • Entscheidung über die Notwendigkeit, eine Notärztin oder einen Notarzt, weitere Rettungsmittel oder sonstige ärztliche Hilfe nachzufordern
  • Durchführen medizinischer Maßnahmen der Erstversorgung bei Patientinnen und Patienten im Notfalleinsatz
  • Anwenden von invasiven Maßnahmen
  • Assistieren bei der ärztlichen Notfall- und Akutversorgung von Patientinnen und Patienten im Notfalleinsatz

Dauer der Berufsausbildung: 3 Jahre

Ausbildungskosten: keine

Ausbildungsvergütung: richtet sich nach den jeweilig geltenden Tarifverträgen

Beginn: jährlich zum 1. September

Die gesamte Berufsausbildung erfolgt nach dem Notfallsanitätergesetz (NotSanG) der Bundesrepublik Deutschland. Für das Bundesland Thüringen gibt es einen kompetenzorientierten Lehrplan, an dessen Erstellung wir gemeinsam mit unseren Lehrkräften mitgewirkt haben.

Inhalt:

  • 1920 Stunden theoretischer und praktischer Unterricht an der Schule
  • 720 Stunden Klinikpraktikum
  • 1960 Stunden praktische Ausbildung an der Lehrrettungswache 

Prüfung:
Die Form und Gliederung der staatlichen Prüfung ist in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Notfallsanitäter (NotSan-APrV) geregelt. Sie umfasst einen schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil sowie das staatliche Examen.

In realistischen Fallsituationen und Rollenspielen bereiten wir Sie auf Ihren Berufsalltag vor. Hierfür steht Ihnen unser SkillsLab (Simulationsraum) und unsere SanArena zur Verfügung. Hier können Sie einige Einsatzgeräte und Simulationstrainer anschauen, welche Ihre Ausbildung begleiten werden.

Voraussetzungen:

  • Mittlere Reife oder Hauptschulabschluss mit erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung
  • eine ärztliche Bescheinigung aus welcher hervorgeht, dass Sie für den Rettungsdienst geeignet sind
  • Polizeiliches Führungszeugnis

Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf mit Lichtbild
  • ärztliches Attest zur physischen und psychischen Eignung (nicht älter als 3 Monate)
  • Polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als 3 Monate)
  • Schulabschlusszeugnis oder Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung (in beglaubigter Kopie)
  • Nachweis einer Hepatitis-B-Impfung (Kopie Impfausweis)

Für die Ausbildung Notfallsanitäterin und Notfallsanitäter müssen Sie sich direkt an einer Rettungswache bewerben. Parallel dazu können Sie uns gerne auch eine Bewerbung zusenden. Wir arbeiten mit den Rettungswachen zusammen und können Ihnen auch weitere Informationen geben.

Anpassungslehrgänge

Für Rettungsassistenten mit Berufserfahrung im aktiven Rettungsdienst. 

Anpassungslehrgänge richten sich an Rettungsassistenten mit Berufserfahrung im aktiven Rettungsdienst. 

Was zählt eigentlich zur Berufserfahrung?

  • alle Zeiten, die Sie seit der Erteilung der Berufserlaubnis Rettungsassistent im Rettungsdienst absolviert haben
  • Bescheinigung des Einsatzes im Rettungsdienst
  • ggf. Beantragung von Stunden aus rettungsdienstnahen Bereichen (z.B. Tätigkeit in der Leitstelle, Polizei, Katastrophenschutz, Krankenhaus)

Unsere Angebote:

  • Anpassungslehrgänge 480 h (für Rettungsassistenten mit 3 bis 5 Jahren Berufserfahrung)
  • Anpassungslehrgänge 960 h (für Rettungsassistenten mit 0 bis 3 Jahren Berufserfahrung)

Ziel der Anpassungslehrgänge:

Vorbereitung auf Ergänzungsprüfungen. Diese umfassen eine praktische Prüfung und eine mündliche Prüfung. Die zu absolvierenden Ergänzungsprüfungen der verschiedenen Lehrgänge (480, 960 Stunden oder direkte Teilnehmer) sind in Art, Umfang und Inhalt identisch.

 

Zugangsvoraussetzungen:

  • Nachweis der Berufstätigkeit im Rettungsdienst
  • Beantragung auf Anerkennung der "Tätigkeit im Rettungsdienst"

Alle Formulare finden Sie auf der Homepage des Landesverwaltungsamtes Weimar. Gerne unterstützen wir Sie beim Beantragungsprozess.

 

Dauer: 

  • 3 Jahre
  • Vollzeit oder berufsbegleitend mit Selbstlernphasen bis zu 3 Wochen von zu Hause aus

Aufbau 480 h:

  • 320 Stunden Fachtheorie und Fachpraxis an der Schule
  • 80 Stunden Praktikum auf der Lehrrettungswache
  • 40 Stunden Praktikum in einer interdisziplinären Notaufnahme
  • 40 Stunden Praktikum in Anästhesie- und OP-Abteilung

Aufbau 960 h:

  • 640 Stunden Fachtheorie und Fachpraxis an der Schule
  • 140 Stunden Praktikum auf der Lehrrettungswache
  • 80 Stunden Praktikum in einer interdisziplinären Notaufnahme
  • 60 Stunden Praktikum in Anästhesie- und OP-Abteilung
  • 40 Stunden Praktikum zur freien Verteilung (ITS, Psychiatrie, Pädiatrie, Geburtshilfe...)

Die Anpassungslehrgänge finden in der Bildungseinrichtung, der Klinik und der Lehrrettungswache statt.

 

Inhalte (Auszug):

  • Anatomie und Physiologie
  • Herzkreislauf, Atmung, Nervensystem, Skelett usw.
  • Allgemeine und spezielle Pharmakologie
  • Rechtliche Grundlagen
  • Kommunikation und Psychologie

Kosten 480 h:

  • 2850,00 Euro (inkl. Schulkosten, Klinikpraktika und Ergänzungsprüfungen)

 

Kosten 960 h:

  • 5700,00 Euro (inkl. Schulkosten, Klinikpraktika und Ergänzungsprüfungen)

 

Die Schulkosten können je nach Ausbildungsform bis auf 24 Monaten in Ratenzahlungen entrichtet werden. Voraussetzung, Sie sind Selbstzahler.

Zu diesen Kosten kommen noch ca. 100,00 € für Fachliteratur und Lernmittel dazu. Evtl. zusätzlich anfallende Kosten für die Praktika in einer Lehrrettungswache sind nicht enthalten. Die Kosten werden für Thüringer Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten laut Thüringer Rettungsdienstgesetz von den Kostenträgern übernommen. Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden.

  • Anmeldeformular der DAA
  • Anerkennung und Genehmigung des Thüringer Landesverwaltungsamtes (Kopie des Bescheides)
  • ärztliches Attest zur physischen und psychischen Eignung (nicht älter als 3 Monate)
  • Nachweis einer Hepatitis-B-Impfung (Kopie Impfausweis)

Ziel:
Die Vorbereitungskurse dienen der Vorbereitung auf die Ergänzungsprüfungen zum Notfallsanitäter. 

Zielgruppe:
Rettungsassistenten mit mit mindestens 5 Jahren Berufserfahrung

Umfang:
80 Stunden oder 200 Stunden Plus

Wie können wir Sie bei den Vorbereitungen zu den Prüfungen unterstützen?

  • Modulare Weiterbildungssystem (webbasierte Lernplattform)
  • Webinare
  • Nutzung der Medien mit Handy, Tablet, PC und Notebook

Einführungsseminar


Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Einladung zum kostenlosen Einführungsseminar.

Inhalte:

  • Anträge, Anmeldungen und Informationen zum behördlichen Vorgehen
  • Ablauf und Prüfungsprozedere der staatlichen Ergänzungsprüfungen
  • Aushändigen von Lernunterlagen für die Vorbereitungskurse
  • Praktische Anwendung des Modularen Weiterbildungssystems (MWS) und Webinare in unserem hauseigenen EDV Kabinett 
  • Vorstellung des Systems Lernberater (diese werden Ihnen auch zukünftig in der Selbstlernphase zur Verfügung stehen)

Selbstlernphase

  • Vorbereitung mit erhaltenen Mitteln (Lernunterlagen und Lernplattform)
  • selbständige Arbeit mit Webinaren

Webinare:

  • zu festgelegten Zeiten Kontakt mit Lehrkraft
  • Vermittlung von Lehrinhalten
  • Möglichkeit um Fragen zu stellen
  • Verbindung mit anderen Teilnehmern

Präsenzphase

  • Dauer: 2 Wochen
  • Zusammenführung der ausgearbeiteten Themen
  • gezielte Prüfungsvorbereitung
  • praktische Übungen

Ziel: Sicherheit und Stabilität für die Ergänzungsprüfungen zu erlangen

Ergänzungsprüfung

Im Rahmen der Vorbereitungskurse erfolgt nun die Entscheidung, ob Sie direkt in die Ergänzungsprüfungen gehen oder ob es evtl. noch Vorbereitungen geben sollte, bevor Sie sich den Prüfungen stellen.

Vorbereitungskurs 80 h:

  • 780,00 €

Vorbereitungskurs 200 h:

  • 1380,00 €

Hinweis: In den Kosten sind die Lehrgangsunterlagen (exkl. Fachliteratur), MWS-Lernplattform, Webinare und das Einführungsseminar enthalten. Ebenso kleine Snacks, Pausengetränke und das Mittagsmenü.

Termine:

  • 19. Februar 2018 – 08. Juni 2018
  • 27. August 2018 – 18. Januar 2019
  • 3. Dezember 2018 – 10. Mai 2019

Vorbereitungskurse


Für Rettungsassistenten, welche eine Berufserfahrung über 5 Jahren besitzen. Bis zum 31.12.2020 besteht die Möglichkeit der Ergänzungsprüfung OHNE Anpassungslehrgang.

Der Beruf des Notfallsanitäters führt die Tätigkeit des Rettungsassistenten konsequent weiter. Er wird neben weitreichenden Kompetenzen auch dem Anspruch der sich veränderten Möglichkeiten im Rettungsdienst und er Notfallmedizin gerecht. Unter Nutzung der vorhandenen Berufserfahrung werden die unterschiedlichen Inhalte behandelt und auf die Ergänzungsprüfung vorbereitet.

Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter

Gemäß §32 Übergangsregelungen des NotSanG

  • Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten unter bestimmten Voraussetzungen

Verschiedene Voraussetzungen

  • Fall 1: Berufstätigkeit unter 3 Jahren

Voraussetzung: Absolvierung eines 960 h umfassenden Anpassungslehrgangs, an einer hierfür zugelassenen Bildungseinrichtung.

  • Fall 2: Berufstätigkeitzwischen 3 und 5 Jahren

Voraussetzung: Absolvierung eines 480 h umfassenden Anpassungslehrgangs, an einer hierfür zugelassenen Bildungseinrichtung.

  • Fall 3: Berufstätigkeit von mindestens 5 Jahren

Voraussetzung: Anerkennung durch die zuständige Behörde.

Genehmigung der zuständigen Behörde
Berufserfahrung über 5 Jahre

Folgendes Vorgehen wird empfohlen:

  • Beantragung der Anerkennung der Berufsausbildung Rettungsassistenz und die Tätigkeit im Rettungsdienst
  • Beantragung auf Teilnahme an der Ergänzungsprüfung. Das Antragsformular wird Ihnen mit dem Bescheid zu Punkt 1 zugesandt.

Folgende Themenbereiche werden in den Ergänzungsprüfungen abgefragt:

  • Themenbereich 3:
    Kommunikation und Interaktion sowie Beratung von hilfesuchenden und hilfsbedürftigen Menschen
  • Themenbereich 6:
    rechtliche, wirtschaftliche und ökologische Rahmenbedingungen
  • Themenbereich 7:
    medizinische Diagnostik und Therapie, lebenserhaltende Maßnahmen und Maßnahmen zur Abwendung schwerer gesundheitlicher Schäden

Praktische Prüfung

  • 2 praktische Fallbeispiele (internistischer und traumatologischer Notfall)
  • Dauer: 40 Minuten pro Beispiel

Mündliche Prüfung

  • Fragen aus den Themenbereichen 3, 6 und 7
  • Dauer: 40 Minuten

  • Die Prüfungen werden an zwei Tagen stattfinden.

Für alle aktuell von uns angebotenen Termine der Anpassungslehrgänge und Vorbereitungskurse wurde in zeitlicher Nähe die Durchführung von Ergänzungsprüfungen am Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, sowie der Aufsichtsführende Behörde (LVA Weimar) beantragt. Die Entscheidung, an welcher Prüfung Sie teilnehmen können, liegt an Ihnen und der behördlichen Genehmigung. Dieses können Sie dem Bescheid der Behörde entnehmen. Sie selbst haben immer die letzte Entscheidung ob und wann Sie an den Prüfungen teilnehmen.

Die Kosten der Ergänzungsprüfung belaufen sich auf 390,00 Euro.